R S V  Adler-Goslar von 1981
Start
Aktuelles/News
RTF Adlerrunde 2017
Unser Team/Anmeldung
Training
Kontakt-Formular
RSV-Forum
Facebook
Gästebuch
Fotoalbum
Links/Sponsoren
Impressum

  

Jahreshauptversammlung 2015  

 

Am Samstag, den 21.03.2014 fand die Jahreshauptversammlung des RSV Adler Goslar statt.

Es war ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Jahr 2014 für den Verein. Bei vielen nationalen und internationalen Veranstaltungen fuhren die "Goslarer Adler" mit.

Einzelerfolge krönten die Saison, auch eine große Chartity-Veranstaltung wäre ohne dir Goslarer nicht möglich gewesen.

 

Neben einigen Mitgliedern, die wegen 10 Jahren und 25 Jahren Mitgliedschaft geehrt wurden,

sind Klaus Reimann und Joachim Kotschate mit 30 Jahren Mitgliedschaft besonders zu erwähnen. 

 

 30 Jahre Mitglied beim RSV Adler Goslar.

Joachim Kotschate (links) und Klaus Reimann (rechts)

 

Es waren traditionell die Klassiker im gesamten Bundesgebiet, bei denen die Radsportler mitfuhren. Das 24h-Rennen "Rad am Ring" auf der Nürburgring Nordschleife gehört dazu.

Eine 4er Gruppe und Magnus Fischer als Einzelstarter standen am Start. Gewertet wurden die meisten Runden und das ist nicht gerade happig.

Die Strecke: 26 Kilometer lang, 80 Kurven, 500 Höhenmeter, die "hohe Acht" mit 17% Steigung und Geschwindigkeiten in der "Fuchsröhre" bis 100 km/h.

Platz 87 mit 716 Kilometern bei 620 teilnehmenden Gruppen war ein beachtlicher Erfolg. 

Einzelstarter Magnus Fischer schaffte 19 Runden und Platz 42 bei 385 männlichen Teilnehmern.

In Hamburg bei den Vattenfall Cyclassics belegten die RSV'ler die Plätze 171 bis 176 von 7400 Teilnehmern.

 

   

Das 4er Team nach der Zieldurchfahrt bei Rad am Ring.

Von links Christian Horn, Julian Dörr, Markus Dörr,

Manfred Worbs

 

Die Goslarer Adler vor der Startaufstellung

bei den Cyclassics

 

 Eine ganz besondere Leistung erbrachte Christina Rausch, nachdem sie nur mit Handicap nach einem Unfall Ende Mai, im August schon wieder beim Ötztaler Radmarathon starten konnte. Sie belegte von allen Frauen den 13. Platz und hat ihre persönliche Bestzeit mit knapp unter 9 Stunden unterboten. Thorsten Ostrowski, der Anfang Juni einen Schlüsselbeinbruch erlitt, war ebenfalls erfolgreich. Er belegte den 193. Platz. Der Ötztaler Radmarathon ist eine der größten Herausforderungen im Radmarathonkalender. Es sind 238 Kilometer mit 5500 Höhenmetern zu bewältigen.

 

Christina Rausch und Thorsten Ostrowski in der Abfahrt vom

Timmelsjoch

 

 Marvin Augustyniak gilt als der beste Rennfahrer im Verein.

Er fährt seit 2014 in einem Rennteam und beendete viele Mountainbike- und Cross- Rennen in den Top 10.

Besonders hervorzuheben ist seine Teilnahme an der Salzkammergut - Trophy in Österreich, die er als 36. vom 750 Startern beendete. Er bewältigte dabei 211 Kilometer und ca. 7000 Höhenmeter.

 

Marvin Augustyniak beim MTB - Rennen in Bad Harzburg

 

 Die wichtigste Veranstaltung für den Verein ist zweifelsfrei die Oberharzer Adlerrunde.

Die 5. Auflage führte 650 Starter nach Goslar. Strecken von 75 Kilometer bis 265 Kilometer sind für viele Radsportler bundesweit der Saisonhöhepunkt.

 

Start der 5. Oberharzer Adlerrunde am 19.07.2014

 

Im Bereich des Breitensports wirkte sich die Nachwuchsarbeit der letzten Jahre aus.

Waren es 2013 noch 12 beantragte Wertungskarten, sind 2014 22 "Adler" mit Wertungskarten bei sogenannten Radtourenfahrten unterwegs gewesen.

Punktbester war mit 52 Punkten und ca. 2100 gefahrenen Kilometern Matthias Fuchs.

Bei den Frauen wurde Sarah Stolte mit 50 Punkten und 2144 Kilometern sogar Landesmeisterin.

 

 

Matthias Fuchs (links) bei der Übergabe des Wanderpokals für den

punktbesten Radtourenfahrer durch den 1. Vorsitzenden Börries Nord

 

 

Von Frankfurt nach Barcelona führte eine 12 Tägige Charity Etappenfahrt, die vom RSV Adler Goslar mit organisiert wurde. Thorsten Ostrowski arbeitete die Tour aus. 35 Radfahrer aus ganz Deutschland nahmen teil. Nach 1770 Kilometern war die Gruppe am Ziel. Der an Multipler Sklerose erkrankte Andreas Beseler aus Rodgau war der Hauptorganisator. Am Ende konnten 55.555 Euro an Spenden an die Nathalie - Todenhöfer - Stiftung gespendet werden.

 

Zusätzlich ist der Verein jedes Jahr an der Qualdich.de Deutschland Rundfahrt beteiligt.

Jan Sahner der Hauptorganisator, wird 2015 die vorerst letzte Deutschlandrundfahrt austragen. Dieses Jahr wird sie von Flensburg nach Garmisch Partenkirchen führen mit Abschlußfeier auf der Zugspitze. Die Tour war in Rekordzeit ausgebucht. Etappe 3 von Wolfsburg nach Bad Sachsa wird von den "Adlern" geplant.

 

Alle zwei Jahre stehen Wahlen bei der Jahreshauptversammlung an. So auch 2015.

 

Bestätigt wurden:

 

Börries Nord als 1. Vorsitzender

Thorsten Ostrowski als 2. Vorsitzender

Matthias Rami als Kassenwart

Markus Dörr als Fachwart Rennrad

Julian Dörr als Fachwart Mountainbike

Annette Bartels als Schriftführerin

 

Neu gewählt wurden:

 

Andreas Sipply als Fachwart Radtourenfahrten (RTF)

Georg Kranz als Pressewart

 

 

   

Georg Kranz (links) als Pressewart und Andreas Sipply

(rechts) als Fachwart RTF sind neu im Vorstand

 

Gruppenbild des neu gewählten Vorstands

 

 

 

Zeitungsartikel aus der Goslarschen Zeitung vom 02.04.2015